Karlsruher Türkenbeute - Link zur Homepage
   
SammlungThemenreisenKunst & KulturWissenInformation
Der TürkenlouisBiografienGeschichteLebensweltenKriegKunst & HandwerkEuropa & die Osmanen
zum Chat
zur Registrierung
zum login
technische Spezifikationen
Mein Virtuelles Museum
XML readout
diese Seite drucken
diese Seite mailen
Leopold Wilhelm von Baden
Markgraf von Baden-Baden
Lebenszeit1626-1671

Kurzbiografie
Leopold Wilhelm von Baden, der zweitgeborene Sohn des Markgrafen Wilhelm, machte sich schon früh im Dienst des Kaisers Leopold I. verdient. 1663 wurde er von diesem zum Reichsfeldmarschall ernannt und bekämpfte erfolgreich die Türken bei St. Gotthard. Nach dem Waffenstillstand von Vasvar lebte Leopold Wilhelm bis zu seinem Tod 1671 am kaiserlichen Hof.


Biografie
Leopold Wilhelm, der zweite Sohn des Markgrafen Wilhelm und seiner ersten Gemahlin Katharina Ursula von Hohenzollern, ging schon früh an den kaiserliche Hof nach Wien, wo ihm die Würde eines kaiserlichen Kriegsrates übertragen wurde. Leopold I. machte ihn zudem zum Hauptmann seiner Leibgarde. 1659 befehligte er Teile des kaiserlichen Heeres, das als Verbündeter auf der dänischen Seite im Krieg Dänemarks gegen Schweden kämpfte. Bei der Aufstellung eines Heeres gegen die Türken 1661 wurde Leopold Wilhelm zunächst Feldmarschallleutenant und 1663 schließlich Reichsfeldmarschall. Ein Jahr später schlugen sich die Truppen unter Leopold Wilhelms Befehl erfolgreich bei St. Gotthard und bereiteten dem osmanischen Heer eine schwere Niederlage. Nach dem Rückzug der Reichsarmee lebte Leopold Wilhelm bis zu seinem Tode im März 1671 zumeist am kaiserlichen Hof. Durch seine Ehe mit der Gräfin Sylvia Katharina von Millesimo und Caretto kam die Herrschaft über Lobosiz in Böhmen an das Haus Baden. Aus der zweiten Ehe mit Maria Franziska von Fürstenberg gingen fünf Kinder hervor, von denen nur ein Sohn die ersten Kindheitsjahre überlebte, aber ohne Nachkommen starb.


Leopold Wilhelm von Baden (1626-1671)/Staatliche Kunsthalle, Karlsruhe

Wallerant Vaillant, Zeichnung, 1656. Staatliche Kunsthalle, Karlsruhe

Siehe auch...
Themen:
Blick in die Geschichte Badens

Ein Badener in Wien
Er war einer der zahlreichen badischen Markgrafen, die in der habsburgischen Armee kämpften, jedoch einer der wenigen, die ihr Domizil in der Fremde wählten.

 

Startseite dieser Exponatkategorie
blättern blättern: nächstes Exponat
Experteninformation
 
Derzeit läuft ein Chat zum Thema "Orientalismus" 0 User befinden sich im Chatroom.  mitchatten
Registrierung Registrieren  login
© 2003 Badisches Landesmuseum Badisches Landesmuseum, Karlsruhe in Kooperation mit ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, gefördert
von der Landesstiftung Baden-Württemberg gGmbH; Idee und Konzept Tom Fuerstner; Umsetzung FOX Mediadesign. Rechtliche Hinweise